SI: Es ist wieder Alpsaison

Alpaufstieg

Der Begriff «Alpsaison» umschreibt die Arbeit der Viehzüchterinnen und -züchter, die mit ihren Herden während der Sommermonate auf die Alpweiden ziehen und diese bewirtschaften. Meistens werden Jungvieh und Kühe auf getrennten Alpen gesömmert. Auf den meisten Kuhalpen wird Käse produziert. Die Alpmilch entspricht 2% der gesamten in der Schweiz hergestellten Milch. Sie wird zu 80% verkäst, so dass jährlich rund 4500 Tonnen würziger Alpkäse hergestellt wird.

In der Schweiz werden fast 400 000 Stück Rindvieh gesömmert. Darunter sind 130 000 Kühe. Es gibt Alpen, auf denen die Besitzer die Tiere selbst betreuen. Bei diesen verbringt ein Teil der Familie den ganzen Sommer auf der Alp.

Wegen der Alpsaison legen Schweizer Züchter seit über 1‘000 Jahren besonderen Wert auf gesunde und kräftige Fundamente, saisonale Abkalbung (gute Fruchtbarkeit) und gute Eutergesundheit.

Dieselben Zuchtziele prägen bis heute die Selektion der Stiere bei Swissgenetics.