Milchkongress in Nairobi

Mitarbeiter von Swissgenetics mit den Verantwortlichen des Internationalen Instituts für Nutztierforschung in Kenia (ILRI)

Swissgenetics konnte im August am Milchkongress in Nairobi teilnehmen. Unter anderem dort mit einer Präsentation das Interesse auf Schweizer Genetik lenken und auch wichtige Personen im Landwirtschaftssektor treffen.
Kenia, ein Land mit 20 Mio Rindern, hat grosses Potential in der Milchviehzucht selber weitere Schritte zu machen. Vor allem mit Genetik die Ideal ans Grasland System angepasst ist. Die Doppelnutzungsrassen Simmental und Orginial Braunvieh liefern die optimale Grundlage für Milch- und Fleisch Produktion welche in Kenia ideal wäre.